Du bist so viel Wert wie viel du Likes hast ?

 

Was hält Ihr von Facebook, Instagram & Co.? Habt Ihr auch Accounts bei Sozialen Netzwerken? Folgt Ihr jemandem? Kommentiert und postet Ihr viel? Es wundert mich wirklich, dass so viele Leute mit echter Leidenschaft diesen Trend mitmachen. Nein, ich habe gar nichts dagegen, ich bin nur ein Mensch, der in diesem Bereich bis vor Kurzem immer eher inaktiv und zurückhaltend war. Lustig, nicht Wahr? Blogger und inaktiv bei Facebook – wie kann es sein? Ja, da musste ich selbst lachen.

Heutzutage wird es von Firmen, Marken, Läden, Unternehmen, Bloggern, ich rede gar nicht von den Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, erwartet, nein, praktisch verlangt überall in den Sozialen Netzwerken präsent zu sein – Facebook, Twitter, Instagram usw. Ansonsten wirkt es unseriös, uncool, nicht zeitgemäß, überhaupt – unklug, denn FB & Co. bieten die Möglichkeit eine große Anzahl an potentiellen Kunden, Lesern, Fans oder Followers zu erreichen. Also ist es schon fast ein Muss. Jede kleinste Bäckerei, Gärtnerei und Blumenhändler hat jetzt nicht nur einen Webauftritt in Form von einer Webseite, jeder richtet sich momentan eine „Fanpage“ bei FB oder Instagram ein. Und Likes muss man haben. Klar, dafür macht man das ja auch. Keine Likes – kein Erfolg. Mit anderen Worten: wenn du keine Likes hast, soll es wohl heißen, dass sich keiner für dich interessiert, dass dich keiner mag. Abgesehen davon bist du noch total uncool.

Ist es im privaten Leben auch nicht so? Es ist supercool 400-1000 Freunde bei Facebook zu haben oder 10K Followers bei Instagram, denn das bedeutet doch, dass man total beliebt ist! Alle wollen wissen wie es einem geht, was man macht. Unter jedem (sogar offensichtlich bescheuertem) Foto werden oft 250 Likes gesetzt und 80 Kommentare hinterlassen. Ist es nicht ein Phänomen?

FullSizeRender-440

Hätte ich 20K Followers bei Instagram, würde dieses „Meisterwerk“ der Fotografie bestimmt bis zu 300 Likes bekommen))

Ich bin mir sicher, dass es Leute gibt, die Aufgrund ihres Berufes oder Lebensstils tatsächlich so viele Bekannte und Freunde haben können. Oder so interessante und talentierte Persönlichkeiten sind, dass Viele einfach gerne an ihrem spannenden Leben ein bisschen „Teil nehmen“ möchten. Aber wie ist es mit den anderen?

Immer wieder merke ich wie blauäugig ich manchmal bin. Wenn man heutzutage jemanden kennenlernt und als Mensch sympathisch findet, überlegt man nicht mehr einfach „Ah, da könnte vielleicht eine Freundschaft entstehen“. Leider denken die meisten Leute ganz anderes. Man möchte momentan nicht einfach mit irgendjemandem befreundet sein. Erstmal wird bei Google & Facebook geprüft was man macht, wie viele Freunde/Followers und – wie viele Likes man hat. Dann weiss man gleich ob dieser jemand cool genug ist und ob es sich überhaupt lohnt um mit ihm befreundet zu sein. Heute schließen Viele neue Freundschaften nach folgenden Kriterien: man muss entweder etwas tolles und außergewöhnliches (erfolgreich!) tun oder arbeiten, gut aussehen, viel verdienen, in der Zukunft (geschäftlich oder privat) nützlich sein oder zumindest einen kennen, der das alles hat/kann/ist. Dann kann man noch überlegen ob so ein „Freund“ den eigenen Freundeskreis aufbessern kann. Dann kann man doch im Gespräch immer nebenbei erwähnen: „Ein guter Freund/Freundin/Kumpel/Bekannte von mir macht dies und das, und ist dies und das, und ich bin immer eingeladen und überall dabei!“ Da kommt man selbst gleich viel cooler rüber, oder? Jetzt ehrlich, habt Ihr auch nicht eine/n Bekannte/n, die/der ständig mit ihren „exklusiven“ und wertvollen Bekanntschaften prallen?

Warum wollen die Menschen nur dann etwas toll finden, wenn es die meisten schon toll finden, auch wenn sie selbst vielleicht gar nicht so begeistert sind? Ihr habt sicherlich auch Accounts bei Instagram mit 20K Followers gesehen, die 18-, 17 -Jährigen Jungs und Mädels gehören, die Fotos posten wie „ich und das Straßenschild“ oder „ich und die Mülltonne“. Spannend! Aber wenn die Leute diese magische Zahl „20K“ sehen, dann Liken und Followen sie automatisch, nach dem Motto „dann muss es etwas Gutes sein“. So ist die Natur des Menschen: geliked wird nur das, was schon 1000 Menschen vorher geliked haben, stimmt?:)))

FullSizeRender-437

Posten – und dann auf die Likes warten… Undankbare Aufgabe! Irgendwie wird man dank FB und Instagram von der Meinung anderer sehr abhängig, denn die meisten Menschen erwarten eine Reaktion oder zumindest Interesse wenn sie etwas Posten, nicht Wahr?

Habt ihr nie ein Foto bei FB gepostet und dann sich gewundert, warum es bis jetzt keiner (oder nur wenige) geliked hat? „War`s blöd? Habe ich etwas falsches gepostet? Was denken sie jetzt von mir?“. Erwachsene Frauen und Männer werden plötzlich wie zur Schulzeiten – unsicher und von der Meinung anderer „Mitschüler“ abhängig. Und sie vergleichen sich auch ständig mit einander: wer hat mehr Likes, mehr Freunde, bessere Fotos, interessanteres Leben… Macht so etwas wirklich Spaß???

Ich habe mir vor zwei Wochen auch einen Account bei Facebook eingerichtet. Ja, erst jetzt) Weil man mir gesagt hat, dass ich als Bloggerin auch unbedingt eine Seite bei FB, Instagram und Co. brauche. Ganz ehrlich: interessante und lustige Beiträge zu schreiben, schöne Looks und Sets zusammen zu stellen, bunte Fotos zu schießen – all das macht mir Riesen-Spaß! Aber bei Sozialen Netzwerken bin ich wohl eher unbegabt. Was ich in diesen zwei Wochen beobachten konnte (auch privat), hat mich nicht gerade begeistert, weil ich eins verstanden habe: Du bist so viel wert wie viel du Likes hast.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden – ich will wirklich keinen angreifen. Facebook ist echt toll, um mit den Freunden und Bekannten  auf der ganzen Welt im Kontakt zu bleiben und zu wissen wie es ihnen geht. Ich wundere mich nur über Leute, die nach Bestätigung und Anerkennung durch Likes und zahlreiche Freundschaftsanfragen suchen, und – was noch schlimmer ist – ihre Meinung über andere auch nach diesen Kriterien bilden.

OK, mit so einer Einstellung wird wohl aus mir kein Instagram- oder Facebook-Star:)) Aber das ist auch nicht mein Ziel. Vielleicht übertreibe ich es ja ein bisschen und habe nur das Prinzip der Sozialen Netzwerken noch nicht ganz verstanden. Vielleicht soll man es einfach nicht so ernst nehmen? Wie ist Eure Meinung dazu?

FullSizeRender-438

Wir Mamas müssen uns überhaupt so wenig wie möglich Gedanken über irgendwelche Kommentare und Likes machen. Während die anderen stundenlang bei Fecebook kommentieren, liken und posten… gehen wir lieber mit den Kleinen spazieren und spielen – macht viel mehr Spaß!!!